Reisetagebuch

03 Panama – Galapagos bis 05.2010

Orientierungskarte zum Reiseabschnitt (open map) »

Mitte März ging es nach Galapagos, wo wir nach 6 Tagen auf der ersten Insel Christobal ankamen, knapp unterhalb des Äquators. 4 Wochen Galapagos Inseln, wo auf 3 Inseln auch schon kräftig der Tourismus Einzug gehalten hat, konnten wir diese Inseln mit Flores, Santa Cruz und Isabella gut erkunden. Wanderten und ritten auf hohe Vulkane, durchstreiften Tunnels Kilometer lang von Lava gebildet, beobachten Vögel aller Spezies, auch mit hellblauen und roten Füssen, Schildkröten von über 700 kg, schnorchelten und tauchten mit Seelöwen um die Wette, kleinen Pinguinen, die dank des kalten fischreichen Humboldstromes hier in Äquatornähe leben können. Millionen von bunten Rifffischen, große Wasserschildkröten, Riffhaie und Hammerhaien. Die haben soviel zu fressen, daher haben die an uns auch gar kein Interesse für ihren Speiseplan.

Nachdem wir alles genossen hatten, lichteten wir am 21. April den Anker und sind dank Strömung in irrer schneller Fahrt quer über den Pacific die 3000 sm in 2 Wochen zu den Marquesas Inseln, die zu Französisch Polynesien gehören, dem Eingangstor zur Südsee, gesegelt. Auf der Strecke plottete ich wieder mehrere Yachten mit und war so immer im Bild, wer wo stand, und gab täglich alle Positionen bekannt. Es entwickelte sich eine wahre Rally. Dieses Mitplotten, auch nach meiner Ankunft in den Marquesas, zahlte sich für den deutschen Catamaran Vela aus, der auf halber Strecke ein Ruder verlor und so wusste, dass ihn jemand im Auge hat und ihn mit theoretischer Hilfe unterstützt, oder notfalls auch abschleppt. An manchen Tagen lag morgens das Deck voll mit Calamares von Wellen hochgespült. Lecker in Olivenöl gebraten mit Limone. Fische hatten wir kaum gefangen, dafür kreisten nachts große weise Seeschwalben um das Schiff und fischten am Bug im Licht der Positionslaternen. Viele Delphine begleiteten uns mit hohen akrobatischen Sprüngen.

Fotoalbum
« zurück | weiter »

Eigner-Version
Mariposa vor Anker
© Dr. Michael Leppert