Reisetagebuch

06 Bora-Bora - Tahiti - Tuamotus bis 12.2010

Dann kommen auch schon unsere Freunde Dominik und Kathrin aus Deutschland Bühl nach Bora Bora angereist. Beide auch Zahnklempner. 2 bis 3 Wochen segeln sie mit uns zurück nach Tahiti. Schnorcheln mit Mantas,Haie, Rochen, Millionen bunter Riffische, schwimmen, Inselausflüge mit Vanillefarm, Perlfarm, aber fast die ganze Zeit nicht so tolles Wetter mit viel Wind wie schon die Tage zuvor. Dominik hat eine Woche mehr Zeit und kann noch Moorea zum Kiten und Rochen küssen besuchen, bevor er dann ab Tahiti zurückfliegt.

Die Volvo Ersatzteile sind immer noch nicht da, also gebe ich erst mal meine Spare parts zum Einbau. Am 14. Okt geht es mit dem großen Lift an Land bei Techni Marine in Papeete. Ein guter professioneller Betrieb. 3. Nov hat Volvo den Antrieb zum Laufen gebracht. Was eine Leistung!! Anfang 1.2011 erhielt ich Nachricht, dass meine Ersatzteile nun da wären. In der Zwischenzeit habe ich die meisten Wartungsarbeiten durchgeführt von Unterwasseranstrich bis Politur.

Ja, Dominik hat uns, Renegade aus Österreich mit Peter und Evelyn und Birgit und mich, mit dem Kite Bazillus infiziert.

Kurz vor Weihnachten ging es zurück in die Tuamotus. Auf dem Weg habe ich meinen größten Thunfisch gefangen von 80 kg, fast 1.6 m lang, 2,5 std Arbeit, bis ich ihn an Bord hatte (sieheBilder). Über 35 kg feinstes Filet auch für unsere angereisten Freunde.

Unsere liebsten Fischrezepte:

1. Poisson Cru

Frisches!!! (immer Sushi Qualität zum Rohessen) Thunfisch Filet von yello/white oder noch besser red thuna ca 1 Kg für 4-5 Personen, 1 Zwiebel, 2 Möhren, 1 bis 2 kleine Paprika, ½ Salatgurke geschält, etwas frischen Ingwer, 2 Tomaten, 4 Limonen oder notfalls 2 Zitronen, Salz, frisch gemahlenem weißen Pfeffer, Cocosnuss-Milch frisch oder Dose (nicht die billigste Qualität, ungesüsst!)

Zwiebel und 1 Kaffeelöffel Ingwer ganz fein hacken, restliches Gemüse in kleine Stücke schneiden, mischen, mit 1 Limone beträufeln. Fisch in kleine Würfel schneiden (ca 1 bis 1,5 cm Kantenlänge) mit restlichen Limonen beträufeln, mischen und dann mit Gemüse mischen. 10 bis 20 min kalt stehen lassen, dabei vorsichtig einige Male mischen, etwas Salz und weissen Pfeffer dazu. Der Fisch gart mit der Limone. Kurz vor dem Servieren ca 1 Tasse Cocosmilch dazu mischen und gleich kalt essen. Gesamtzeit bis zum Essen 30 bis 40 min. Dazu Reis oder Weissbrot und leckeren Weißwein. Könnte auch mit gutem Lachs oder anderen grätenfreien frischen, festen Fischen klappen.

2. Thun a la Mariposa

Frischer !!! Thunfisch wie oben ca 1 Kg für 4 Personen Ruckenfilet am Stück, kann auch mehr sein, schmeckt auch vorzüglich kalt.

2 Knoblauchzehen und etwa die gleiche Menge Ingwer fein hacken (nicht pressen!), 1 Teelöffel Senf, 1 Esslöffel Ketchup, 1 Esslöffel Oyster Sauce (überall erhältlich, wo es China Lebensmittel gibt, brauche ich zu vielen Gerichten), 1 bis 2 Esslöffel black Soja Sauce (ist nicht so salzig), 1 Limone, 4 Esslöffel Sesamöl.

Alles bis auf Öl vermischen, dann Öl darin aufschlagen wie zu Mayonaise, salzen, pfeffern weiss, Thun darin wenden und ca 1 bis 2 Std marinieren lassen. Immer wieder mal darin wenden. Pfanne erhitzen mit etwas Sesam oder Sonnenblumenöl. Fisch filet hineingeben, je nach Dicke, wir nehmen meist 6 bis 8 cm dick, von beiden Seiten so je 4-5 min vorsichtig nicht zu heiß anbraten, mittlere Flammem dass die Marinade nicht schwarz wird. Aus Pfanne 5 min ruhen lassenm dann in ca 1 cm dicke Scheiben aufschneiden. Der innere Teil sollte roh sein. Mit der restlichen Marinade bestreichen und mit Reis u ev Salat servieren. Köstlich. Wer das rohe nicht sehen kann, die geschnittenen Scheiben für max 10 secunden!!! beiderseits kurz anbraten. Innen darf er nicht durch werden, sonst wird er trocken.

Meist essen wir frischen Fisch roh, dünn geschnitten mit Salz Pfeffer, etwas Öl und Limone, oder in Würfel mit Wasabi.

Noch ein Tip: Fisch nie zu heiß braten und nicht durchbraten. Auch Lachs und anderer Fisch schmeckt um klassen besser und saftiger, wenn er noch innen kleinen rohen Kern hat.

Das Rezept der Cocoskrabben brauche ich Euch nicht zu erzählen, die gibt es bei Euch nicht.

Aber lecker!!!!!!

Zuerst steuerten wir das schöne Atoll Tikehau an, dann Rangiroa.

Hier lagen wir fast 4 Wochen traumhaft schön und toll zum Kiten. Erst hat eine kräftige Grippe mich erwischt, dann ein Kite Unfall. Kiten ist mit einem Schirm auf einem Brett fahren. Seht ihr auf den Bildern für die, die es nicht kennen. Peter von Renegade sah die Probleme und kam mit Highspeed im Dingi (Beiboot) zur Hilfe. Nachdem ein Rettungsversuch fehlschlug, schnitt er die Leinen des sich wie ein Propeller schnell drehenden Schirmes, wo ich mich in einer Steuerleine verfangen hatte, mit Messer und Motorschraube in rasender Fahrt durch und zog mich ins Dingi, Wasser kotzender weise mit vielen Aufschürfungen vom Riff. Trocken, wie er manchesmal ist ,meinte er nur, „Wenn Du unbedingt dem Tode ins Auge blicken willst, dann heirate doch“. So langsam geht es wieder besser. Mal sehen, was uns alles 2011 bringt. Geplant sind bald Marquesas, nach der Cyclonzeit noch mal hierher Tuamotus, Tahiti, Bora Bora, Cook Islands mit Aitutak , also westlich von French Polynesien, ev Samoa, Königreich Tonga, ev. Fidschi und im Nov New Zealand bis April 2012.

Hat jemand von Euch mal Lust, eine Teilstrecke mitzukommen? Dann meldet Euch unter michaelleppert (at) yahoo.de oder der Euch eventuell bekannten Satelliten-E-Mail (mein Webseite Anschreiben an Euch) hier nicht aufgeführt wegen Spam.

Fotoalbum
« zurück | weiter »

Eigner-Version
Mariposa vor Anker
© Dr. Michael Leppert